K4 projects

 
 

 

K4 galerie
      Ausstellungen
      Künstler
      Camera obscura
      Die Galerie
      Messen

K4 forum
      Ausstellungen

K4 fabrik
      Ausstellungen

K4 projects GmbH

Kontakt/Impressum

 

 

 

Ausstellung 23. - 29.1.2006 - Täglich von 15:00 bis 21:00 Uhr

THINK DIGITAL !

Digitales Forum im Rahmen des Filmfestivals Max Ophüls

Vernissage Sonntag, 22.1.2006 ab 17.00 Uhr

Begrüßung und Einleitung: Werner Deller.
Frau Birgit Johnson, Leiterin des Filmfestivals wird einen kurzen
Einblick zur Idee des Digitalen Forums geben.

In der K4 galerie werden während des Festivals digital produzierte Kunst-Videos gezeigt.
Die Arbeiten stammen aus einem Kunstprojekt der Sony BRAVIA motion Art.

Unter der Kuratorenschaft des bekannten Videokünstlers und Kunstprofessors
Marcel Odenbach konnten in zwei Phasen jeweils drei international erfolgreiche
junge Medienkünstler für das Projekt gewonnen werden. Produziert wurden
die Videos mit High-Definition Camcordern HDRFX1 von Sony.

Die Künstler der Phase 1:
Christian Keinstar entführt den Betrachter zu einer abenteuerlichen Expedition auf unsicheres
Terrain - auf Eis. In der Arbeit von Heike Mutter / Ulrich Genth offenbaren sich nach und nach Antlitz
und Mimik einer ruhenden Figur. Das Kunstwerk von Beate Geissler / Oliver Sann versetzt Sie in eine
abenteuerliche Phantasiewelt - wie in einem Computerspiel.

Die Künstler der Phase 2
ließen sich von kunstgeschichtlichen Werken und Themen sowie Filmklassikern inspirieren: Christin Bolewski
bezieht sich auf Stillleben und den Kubismus, Andreas Lorenschat auf Caspar David Friedrichs berühmtes
Gemälde "Das Eismeer", Oliver Held auf den britischen Kinofilm "Blow up", einen Klassiker der Filmgeschichte
von Michelangelo Antonioni von 1966.

 

Phase 1 (Aufnahme HD-Technik)
Christian Keinstar - "The White Tape"
Heike Mutter / Ulrich Genth - "Creating an image while sleeping"
Beate Geissler / Oliver Sann - "Return to Veste Rosenberg"

Phase 2 (Aufnahme und komplette Weiterbearbeitung in HD-Technik)
Christin Bolewski - "Still-life in motion"
Andreas Lorenschat - "Das Polarhaus"
Oliver Held - "Gone"

Kuratiert von Marcel Odenbach