K4 projects

 
 

 

K4 galerie
      Ausstellungen
      Künstler
      Camera obscura
      Die Galerie
      Messen

K4 forum
      Ausstellungen

K4 fabrik
      Ausstellungen

K4 projects GmbH

Kontakt/Impressum

 

 

 

Caroline Armand

Biografie       Werkbeschreibung      Abbildungen

 

Caroline Armand - Biografie

1968 geboren in Versailles / Frankreich

1991-1997 freischaffende Kostümbildnerin
1998-2003 Studium der Freien Kunst an der HBK Saar
2003 Meisterschülerin bei Prof. Daniel Hausig
2003 Förderpreis des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft im BDI für das Projekt "Das Haus"
2004 Stipendiatin des Saarlandes und der Akademie der Künste, Berlin

Ausstellungen - Projekte

1999 Malerei, Schloss Dagstuhl, Saar
2001 "Wassercollage", Performance, Frankfurt am Main
2001 "Solarstrahlung", Altes Schloss, Dillingen (Katalog)
2002 "Inventar", Ausstellungsprojekt in einem leeren Haus, Rubenheim, Saar
2002 "Über Tage", Ausstellungsprojekt auf der ehemaligen Grube Göttelborn (Katalog)
2002 "Accrochage 2002", K4 Galerie, Saarbrücken
2003 "Das Haus", multimediale Installation in einem leer stehenden Haus (begehbaren Malerei und Collage,          Lichtinstallation, Fotografie und Architekturmuseum) (Katalog)
2003 "Lichtzeichnung und Wollunterhose", Galerie auf Zeit, Braunschweig
2003 Art Frankfurt
2003 "Haushalten", Galerie Pankow, Berlin (Katalog)
2004 Ausstellung der Wettbewerbsbeiträge zu einem Kunst-am-Bau-Projekt der Firma T-Systems, Saarbrücken

Messen

2003 ART Frankfurt (K4 galerie)
        art.fair Köln (K4 galerie)
2004 ART Frankfurt (K4 galerie)

 

Caroline Armand - Werkbeschreibung

Meine künstlerische Arbeit beruht auf einer Auseinandersetzung mit Architektur, auf zwei verschiedene Weisen:
Die intensive Beschäftigung mit Innenräume ist Anlass für Arbeiten, die die drei Dimensionen des Raumes in Anspruch nehmen. Es sind Zeichnungen, Collagen oder Malerei im Raum, die aus verschiedenen Standpunkten betrachtet werden können. Der Stand des Gebäudes, die Ausrichtung des Raumes und sein architektonischer Aufbau - insbesondere der Fensterausschnitte - sind einmaligen Komponenten, die als Ausgangspunkt dienen. Die Veränderungen entlang der Zeitachse (Uhrzeit, Jahreszeit, Wetter) ergeben verschiedene Lichtflecken am Boden, die das Arbeitsmaterial bilden.

Von außen gesehen, kann die Architektur im Stadtbild wie ein offenes Buch gelesen werden: Die Fassaden geben Auskunft über die spezifische Vergangenheit des Ortes und zeigen wie damit im Laufe der Zeit umgegangen wurde. Sie verraten einiges über das Verhältnis zwischen Individuum und Gesellschaft. Diese Beobachtungen wurden fotografisch festgehalten.

Caroline Armand

 

Caroline Armand - Abbildungen


An der Schwelle 2, 2003
zweiteilig je 20 x 30 cm
Farbfotografie


An der Schwelle 1, 2003
vierteilig je 30 x 20 cm
Farbfotografie


An der Schwelle 3, 2003
Zweiteilig je 20 x 30, Auflage 3
Farbfotografie


Lichtzeichnung, 2003
Lichtinstallation


Lichtteppich, 2003
Farbfotografie


Kohlenkeller, 2003
zweiteilig
Schwarz-weiß Fotografie


Raumzeichnung Stengel 1, 2001
begehbare Zeichnung


Raumzeichnung Stengel 1, 2000
Vierteilig, je 18 x 24 cm
Farbfotografie



Aus der Serie "Am Hang 1954-2002", 2002
Zwölfteilig, je 20 x 30 cm
Fotoserie


Katasterplan